Bitumenschindeln verlegen: Anleitung & Tipps

Bitumenschindeln verlegen ist eine einfache und günstige Alternative zu teuren Dachpfannen. Carport, Gartenhaus, Geräteschuppen, Erker oder Vordach sind typische Dächer, die mit Bitumen wetterfest gedeckt werden. Auch komplette Hausbedachungen können mit Bitumenschindeln realisiert werden, sind aber selten. Das Verlegen der Bitumenschindeln ist nicht nur preisgünstig, sondern auch besonders einfach. Mit einer guten Anleitung kann diese Tätigkeit auch von ungeübten Hobbyheimwerkern durchgeführt werden, ohne das teure Handwerker zu bezahlen sind.

Verlegeanleitung für Bitumen Dachschindel

Besteht die Dachkonstruktion aus formstabilem, nagelbarem Vollholz und besitzt eine Dachneigung zwischen 15° und 85°, dann lassen sich Bitumenschindeln verlegen. Die Deckunterlage muss dabei geschlossen und mit einer Vordeckung versehen sein. Im Falle einer Renovierung wird die alte Dachhaut bis auf die hölzerne Unterdachkonstruktion entfernen. Prüfen Sie anschließend, ob die Unterdachkonstruktion noch tragfähig und geeignet für das Verlegen von Bitumenschindeln ist. Defekte Latten müssen ausgetauscht werden, die Oberfläche wird mit OSB-Platten oder ähnlichem Material verkleidet. Alle Untergründe müssen sauber und trocken sein, damit sich später keine Unebenheiten durch die Schindeln abzeichnen.

1. Materialliste

Die Materialliste umfasst je nach Bedarf:

  • Leiter
  • Vordeckbahn
  • Bitumenschindeln
  • Bitumenschindelkleber
  • Hammer und Nägel
  • Messer
  • Meterstab

Optional: Anschlussbleche und Kappleiste bei Wandanschluss oder Kamin, sowie Regenrinnen

1.1 Leiter

Die Leiter muss hoch genug sein, um das Dach zu erreichen. Je nach Bedarf empfiehlt sich eine Anlegeleiter, Teleskopleiter oder Aufstellleiter.

1.2 Dachpappe als Vordeckbahn

Die Dachpappe in der günstigeren Qualitätsstufe R333 dient nur als Vordeckbahn unter den Bitumenschindeln. Teure Bitumenbahnen in der Handwerkerqualität V13 lassen sich auch ohne Schindeln zum Abdecken von Spitzdächern und Walmdächern mit ausreichender Dachneigung verwenden. Wir empfehlen die Verwendung von V13 Dachpappe.

1.3 Bitumenschindeln

Bitumenschindeln müssen DIN EN 544 konform sein, ein CE-Zeichen tragen und den bauaufsichtlichen Anforderungen entsprechen. Die beliebtesten Farben zum Kaufen sind Blau, Braun, Grau, Grün, Rot oder Schwarz. Bei den Formen besteht die Auswahl zwischen Bieber bzw. Bieberschwanz, Dreieck, Rechteck, Rund, Wabe, Welle. Während die Breite normalerweise einen Meter beträgt, ergibt sich die Höhe aus der Form. Genau wie bei der Dichtschlämme ändern chemische Zusätze die Eigenschaften von Bitumen. Elastomerbitumen und Plastomerbitumen sind dabei langlebiger und halten höheren Beanspruchungen aus als Oxidationsbitumen.

1.4 Bitumenkleber

Bitumenkleber benötigen Sie zum Verkleben der Abschlussbahn am First oder bei einzelnen Schindeln.

#VorschauProduktBewertungPreis
1 MEM Dach- und Fugendicht 300 ml MEM Dach- und Fugendicht 300 ml 37 Bewertungen 7,49 EUR 5,40 EUR

1.5 Hammer und Dachpappenstifte

Mit dem Hammer schlagen Sie die Dachpappenstifte in die Schindeln. Dachpappennägel sind wetterfest und besitzen einen flachen Kopf. Dadurch werden die Bitumenschindeln optimal gegen Wind und Wetter fixiert, ohne dass das Material beschädigt wird. Bei der Befestigung auf Holz sind korrosionsgeschützte Nägel nach DIN EN 1459, mit einem Kopfdurchmesser von mindestens 9mm, zu verwenden. Die Längeder Dachpappenstifte muss mindestens 25mm betragen und sollte auch bei mehreren Lagen an First oder Grat eine gute Verankerung im Holz gewährleisten.

#VorschauProduktBewertungPreis
1 Dachpappstifte 2,8 x 16 verzinkt, 1200 g, im Eimer Dachpappstifte 2,8 x 16 verzinkt, 1200 g, im Eimer 53 Bewertungen ab 6,99 EUR

1.6 Cuttermesser mit Hakenklinge

Mit dem Cuttermesser und einer Hakenklinge beschneiden Sie die Bitumenbahn gemäß der folgenden Montageanleitung. Sie können sich sämtliche Formen für das Decken von First, Traufengebinde, Grate, Kehlen und (Wand-) Anschlüssen selbst zuschneiden.

#VorschauProduktBewertungPreis
1 Stanley Hakenklingen 1996 (mit Lochung, 0,65 mm Klingenstärke, geeignet für Verpackungen/Bodenbeläge/Plastik) 3-11-802 Stanley Hakenklingen 1996 (mit Lochung, 0,65 mm Klingenstärke, geeignet für... 8 Bewertungen 8,21 EUR 6,68 EUR

2. Ausmessen

Im ersten Schritt messen Sie die Dachfläche aus und berechnen den Materialbedarf. Länge mal Breite ergibt die Dachfläche. Insgesamt sollten Sie etwa 15% mehr Bitumenschindeln kaufen, als Sie an Fläche gemessen haben. Der Grund liegt im Verschnitt für die erste Bahn und beim versetzten Verlegen an den Rändern, sowie dem Materialbedarf für den Dachfirst.

3. Traufleisten und Vordeckbahn für Dachschindeln

Im ersten Schritt werden die optionalen Traufleisten mit ca. 4cm Überdeckung an der Traufe befestigt. Diese verbessern die Wetterfestigkeit des Daches. Soll später eine Regenrinne befestigt werden, ist auf einen größeren, ausreichenden Überstand zu achten. Anschließend befestigt man die Ortgangbleche. Wie man dabei vorgeht ist sehr schön im folgenden Youtube Video von Hornbach erklärt:

Nachdem die Bleche angebracht wurden, verlegt man die Vordeckbahn (siehe dazu auch unser folgendes Kapitel „Video: V13 Dachpappe unter Bitumenschindeln verlegen“). Die Mindestüberdeckung der Vordeckbahn beträgt im Traufbereich 10cm. Im übrigen Dachbereich langen 5cm aus. Die Bitumenbahn wird nach dem Ausrollen mit Dachpappennägeln in regelmäßigen Abständen vernagelt. Über den Rand stehende Bitumenreste schneiden Sie sauber mit dem Cuttermesser und der Hakenklinge ab. Am Giebel erfolgt eine beidseitige Überlappung, so wird das Dach gegen eindringendes Wasser geschützt. Wurde die Vordeckbahn erfolgreich verlegt, dann befestigt man die Traufleisten an den Dachseiten.

4. Bitumenschindel verlegen

Erste Bahn: Bei der ersten Reihe am Dachrand werden den Bitumenschindeln mittels Cuttermesser und Hakenklinge die Zungen abgeschnitten. Beim Verlegen der ersten Reihe ist darauf zu achten, dass die Dachpappe etwas über den Rand steht. Die Dachpappenstifte werden so eingeschlagen, dass Sie press aufliegen, jedoch nicht die Bitumenschicht beschädigen. Am Ende der Bahn werden überhängende Reste passend abgeschnitten.

Zweite Bahn: Für die typische Schindeloptik wird die zweite Reihe der Bitumenschindeln mit Versatz zur ersten Bahn verlegt. Entfernen Sie daher eine halbe Schindel, bevor Sie mit der Justage beginnen. Die zweite Reihe wird so weit über die erste Lage gelegt, dass der Klebestreifen und die Nägel um einige Zentimeter überdeckt werden. Am oberen Ende wird die Dachpappe mit ca. 4 Nägeln pro Meter vernagelt. Die übrige Stabilität erhält das Bitumen, wenn es durch die Sonneneinstrahlung verklebt.

Dritte Reihe: Für den Versatz wird eine ganze Schindelreihe an den Anfang gelegt. Die Verlegung erfolgt überlappend, so wie es Klebestreifen und Markierung vorgeben. Am Reihenende wird wieder passend gekürzt. Bis zum Dachfirst werden jetzt alle folgenden Reihen, so wie bei Bahn Zwei und Drei erfolgt, abwechselnd verlegt.

Bitumenschindeln verlegen
Bitumenschindeln verlegen: Links im Bild ist die 1 Meter lange Dachschindel erkennbar. Rechts sieht man eine ausgeschnittene „Schuppe“ für den First.

First: Am Dachfirst werden einzelne Schindeln benötigt. Wie im obigen Video gezeigt, schneidet man Dreiecke aus den Schindelbahnen und teilt die einzelnen Zungen. Am First erfolgt die schuppenförmige Verlegung mit großzügiger Überlappung von 15cm und in Hauptwindrichtung. Alle Schindeln am First werden mit Nägeln fixiert, bis auf die Abschlussschindel. Diese muss mit Bitumenkleber verklebt werden, damit alle Nägel unter der Bitumenbahn geschützt sind.

Video: V13 Dachpappe unter Bitumenschindeln verlegen

Das folgende Video zeigt, wie man Dachpappe unter Bitumenschindeln verlegt.

Tipp – Welche Dachpappe sollte man unter Bitumenschindeln verlegen? Dachpappe gibt es in verschiedenen Qualitätsstufen. Bei vielen Anbietern kann man als Qualitätsstufe R333 oder V13 kaufen. R333 ist günstiger und eignet sich nur als Unterlage. Mit hochwertiger V13 Dachpappe (bspw. mit Glasvlies Einlage) kaufen Sie Handwerkerqualität, die so gut ist, dass man diese als alleinige Dacheindeckung bei Spitzdächern und Walmdächern nutzen kann. Bei Flachdächern und Pultdächern ist generell nur eine Verwendung als Unterschicht möglich. Ein zweite Schicht zur Bedeckung ist dann zwingend notwendig.

Tipps zum Bitumenschindeln verlegen

  1. Kaufen Sie 15% mehr Material als die ausgemessene Fläche beträgt.
  2. Bitumenschindeln müssen der DIN EN 544 entsprechen und ein CE-Zeichen tragen.
  3. Verlegen Sie Bitumenschindeln gleichzeitig aus mehreren Paketen, um ein ebenmäßiges Erscheinungsbild zu erreichen.
  4. In wärmegedämmten Dachkonstruktionen ist eine Belüftung zwischen Schalung und Wärmedämmung erforderlich.
  5. Die optimale Dachneigung beträgt zwischen 15° und 85°
  6. Vor der Entnahme einer Bitumenschindel schütteln sie die Packung kurz kräftig durch. So lassen sich die Platten besser entnehmen und verlegen.
  7. Treten Sie bei heißem, sonnigen Wetter nicht auf die Sonnenseite des Daches. Es können Schäden durch Fußabdrücke an der Biotumenbahn entstehen.
  8. Rechteckschindeln eignen sich am besten für das Zuschneiden und Verlegen der Bitumenschindeln am First.

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 21.10.2019 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API.