Bitumendickbeschichtung auftragen: Anleitung, Kosten & Tipps

In diesem Ratgeber erhalten Sie eine Anleitung zum Auftragen der Bitumendickbeschichtung am Beispiel einer äußeren Kellerwand. Wir geben Infos zur richtigen Schichtdicke, Tipps zum Auftragen und zur optimalen Trockenzeit. Auch günstige Preise zum Kauf von Bitumen und ein paar Basics für die Kostenkalkulation finden sich am Artikelende.

Bitumendickbeschichtung für Dach oder Keller

Die Bitumendickbeschichtung eignet sich zum Abdichten von Mauerwerk. Das Dach der Garage oder Außenwände vom Keller sind gängige Anwendungsbereiche. Nachfolgend zeigen wir auf, was bei Sanierung oder Neubau der Kelleraußenwand zu beachten ist, wenn Sie diese mit einer Bitumendickbeschichtung isolieren.

Bitumendickbeschichtung auftragen Keller
Bitumendickbeschichtung auftragen: Die Wand im Keller lässt sich mit Bitumen dauerhaft abdichten und vor Feuchtigkeit schützen.

Die Eignung als isolierender und wasserabweisender Werkstoff verdankt das Bitumen seinen visko-elastischen und hydrophoben (nichtwasserlöslichen) Eigenschaften. Kunststoffmodifizierte Bitumendickbeschichtungen werden durch Zugabe von Fasern bei der Herstellung genau für das jeweilige Anforderungsprofil produziert.

Sprachliche Definitionen: Umgangssprachlich bezeichnet man die Bitumenschicht rund um die Kelleraußenwand auch als schwarze Wanne. Bitumendickbeschichtung nennt man das mehrlagige Aufbringen von kunststoffmodifiziertem Bitumen.

Bei der Sockelsanierung setzt man üblicherweise Elastomerbitumen ein. Das Auftragen erfolgt mittels Spachteltechnik. Zu beachten ist die DIN 18195 (Teil 4 bis 6) in denen der Lastfall für das Wasser geregelt wird. Dabei gibt es Vorgaben für Bodenfeuchtigkeit, (nicht-) drückendes Wasser und von innen drückendem Wasser.

Update: Seit Frühjahr 2017 gilt bei der Bauabnahme nicht mehr die alte DIN 18195, sondern die fünf neuen Einzelnormen DIN 18531, DIN 18532, DIN 18533, DIN 18534, DIN 18535.

Hinweis: Die Lebensdauer an Albauten beträgt etwa 30 bis 40 Jahre, weshalb mittlerweile viele Kellerwände saniert werden müssen. Der Vorgang ist teuer und aufwändig, da der Sockel des Hauses aufgegraben und neu abgedichtet werden muss. Kosten von mehreren 1.000€ oder 10.000€ sind bei der Beauftragung professioneller Handwerker die Regel.

Isolierung: Die richtige Dicke der Bitumenbahn

Die richtige Dicke der Bitumenbahn muss beim Auftragen unbedingt eingehalten werden. DIN 18195-3 gibt dazu mindestens zwei Arbeitsgänge vor. Ist die Schichtdicke zu dünn, dann bilden sich Risse und Wasser dringt ein. Aber: Nicht immer hilft viel auch viel! Eine zu dicke Schicht wirkt sich ebenfalls negativ auf die Schutzeigenschaften der Isolierung aus.

Tipp: Die geforderte Schichtdicke für Bitumendickbeschichtung entnehmen Sie immer der beigefügten Anleitung oder dem technischen Datenblatt der Hersteller. Normalerweise beträgt die Mindestdicke für Bitumen und Dichtschlämme 2 mm. 3 mm bis 5 mm gelten als optimal. Sie können die Dicke der Bitumenbahn mit einem sogenannten Schichtenmesser während dem Auftragen überprüfen.

Anleitung zum Auftragen der Bitumendickbeschichtung

  1. Untergrund Reinigen: Die Fläche zum Auftragen der Bitumendickbeschichtung muss tragfähig, belastbar, staubfrei und trocken sein. Eine gründliche Reinigung ist oberste Pflicht, damit das Bitumen nicht abblättert.
  2. Boden ausbessern: Vertiefungen, Risse und offene Fugen müssen geschlossen und geglättet werden. Bei Fundamenten, am Sockel oder bei äußeren Kellerwänden können Sie als Untergrund zwei bis drei Schichten Dichtschlämme auftragen.
  3. Hohlkehlen ausbilden: Zur Vermeidung von Rissbildungen werden Ecken und Kanten mit einer Hohlkehle aus Mörtel abgerundet. Tragen Sie den Mörtel mittels Kelle auf und ziehen den Übergang mit einem Kunststoffrohr rund.
  4. Untergrund erneut reinigen.
  5. Voranstrich: Tragen Sie einen Bitumenvoranstrich (BVA) auf. Dieser dient zur Haftverbesserung der nachfolgenden Schicht, gleicht Unebenheiten aus und dichtet ab. Führen Sie den Quast am besten horizontal und vertikal, um Poren in beiden Richtungen gut vorzubehandeln. Die Trockenzeit beträgt mindestens 12 Stunden,. Für den Materialverbrauch können Sie ca. 100 ml bis 200 ml pro Quadratmeter einkalkulieren. Alternativ lässt sich die Bitumendickbeschichtung auch im 3 zu 1 Verhältnis mit Wasser mischen. So erhält man ebenfalls einen brauchbaren Voranstrich. Die Trockenzeit beträgt ca. 1 Tag.
  6. Bitumendickbeschichtung auftragen: Das Bitumen wird mit einem Glätter aufgetragen. Die Schichtdicke von mindestens 2 mm muss eingehalten werden. Je nach Lastenfall des umgebenden Wasserdrucks [siehe DIN 18195 (Teil 4 bis 6)] muss in mehreren Arbeitsgängen gearbeitet werden. Beachten Sie die dazwischenliegende Trockenzeit von 3 bis 5 Tagen.
  7. Hohlkehlen glattziehen: Nach dem Auftrag der Bitumendickbeschichtung an der Kellerwand, ziehen Sie diese an den Hohlkehlen mit einer Zungenkelle nochmals glatt.

Tipps zum Auftragen der Bitumendickbeschichtung

  • Halten Sie unbedingt die Trockenzeit und Schichtdicke ein!
  • Vermeiden Sie Arbeitsunterbrechungen an den Gebäudeecken.
  • Zur Vermeidung von Rissbildung werden Kanten und Ecken mit einer mineralischen Hohlkehle abgeschrägt.

Trockenzeit nach Auftragen und Überstreichen

Wichtig: Halten Sie immer die vorgegebene Trockenzeit nach dem Auftragen ein, bevor Sie mit dem Überstreichen der nächsten Lage beginnen. Dies gilt sowohl für Grundierungen und Voranstriche, als auch für zusätzliche Abdichtungen mittels Dichtschlämme und einzelne Lagen Bitumendickbeschichtung. Wird die Trockenzeit nicht eingehalten, dann kann die untere Schicht beim Überstreichen beschädigt werden. Schlimmstenfalls weist die Abdichtung undichte Stellen auf und das Bauwerk zieht Wasser.

Die Trockenzeit für Bitumendickbeschichtungen findet man in den technischen Merkblättern der Hersteller. Je nach Materialzusammensetzung, Schichtdicke und Luftfeuchtigkeit kann die Trocknung drei bis fünf Tage dauern. Wenn Sie Dichtschlämme verarbeiten, dann ist diese meist schon nach drei bis vier Tagen durchgetrocknet. Das abschließende Überstreichen mit Farbe oder der Trockenvorgang von Grundierungen dauert meist nur einen Tag.

Wichtig: Schützen Sie Schichten im Außenbereich beim Trocknen vor Regen und heißen Temperaturen durch direkte Sonneneinstrahlung. Zusätzliche Wasserzufuhr durch Regen weicht das Material auf und massive Sonneneinstrahlung kann das Wasser zu schnell entziehen, sodass es zu Rissen kommt.

Preis und Kosten

Die Kosten von Bitumendickbeschichtung richten sich nach dem Preis des verwendeten Produkts. Arbeitsfläche, Schichtdicke und (eigene) Arbeitszeit haben ebenfalls Einfluss auf die Gesamtkosten. Prinzipiell liegt der Materialpreis für Bitumendickbeschichtung, je nach Gebindegröße, bei ca. 1,5€ bis 5€ pro Kilogramm.

Die Preisdifferenz zwischen 1K- und 2K-Bitumendickbeschichtung ist dabei gering und vernachlässigbar. Bei Abnahme von mehr als 20 Litern senkt sich der Kilopreis zumeist schon auf 1,5€ bis 2,5€. Wer gleich seine ganze Kelleraußenwand beim Neubau streicht, der kann beim Kauf einer ganzen Palette nochmals 15% bis 20% sparen. Auch individuelle Verhandlungen bei Großabnahmen senken, mit etwas Glück, die Kosten für den Kaufpreis.

Letzte Aktualisierung der Produktboxen am: 18.08.2019 | Alle Preise dieser Seite sind inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten | Affiliate Links & Bilder entstammen der Amazon Product Advertising API.